Lebendiges Lernen durch viel Abwechslung

Von besonderer Bedeutung ist die klare Tagesstruktur mit immer wieder kehrenden Elementen mit möglichst wenigen Ausnahmen, um SchülerInnen organisatorische Orientierung zu bieten. Ziel ist, dass das Lernen dem Tages- & Lernrhythmus von SchülerInnen entgegenkommt.

Zudem gibt der Ganztagsschulbetrieb allen an der Schule Aktiven die nötige Zeit, einen verständnisvollen Umgang miteinander zu entwickeln und trägt maßgeblich zu einem guten Schulklima bei. Die Angebote, die aufgrund des Ganztagsbetriebs gemacht werden können, geben den SchülerInnen wichtige Impulse für eine sinnstiftende und gemeinsame Freizeitgestaltung, so dass individuell und/ oder sozial gefährdende Einstellungen und Verhaltensweisen (wie Langeweile, Desillusionierung, Verwahrlosung, Drogenkonsum, Vandalismus) zu wenig attraktiven Alternativen werden.

  • Die Schule beginnt um 08.00 Uhr morgens und endet um 16.00 Uhr am Nachmittag, Freitags schon um 15:00 Uhr.
  • Das Morgenband erlaubt KlassenlehrerInnen und SchülerInnen in Ruhe anzukommen und sich für den Schultag vorzubereiten.
  • Es gibt viele Möglichkeiten für SchülerInnen zur Gestaltung der gemeinsamen Freizeit.
    Aktive Pause: Zwischen dem ersten und dem zweiten Block bewegen sich alle SchülerInnen bei einer sportlichen Aktivität.
    Mittagsband: Die SchülerInnen essen gemeinsam zu Mittag und verbringen die Zeit anschließend in AGs oder Einzeltätigkeit mit verschiedenen Aktivitäten, wie zum Beispiel Schülergarten, Lesen, Gesellschaftsspiele, Musik machen oder Schülerfirma. Nicht alle dieser Aktivitäten können wir immer anbieten - wir stimmen das Angebot nach Möglichkeit und Interessen mit den SchülerInnen ab.
  • Alle SchülerInnen haben einmal pro Woche ein individuelles Tutorengespräch.
  • In der Assembly (Schülerversammlung) trifft sich die gesamte Schule. Hier kann jede/r Lob aussprechen oder Kritik äußern.

Erklärungen zu allen Fächern finden Sie hier.