Interkulturelles Lernen

Im Wahlpflichtfach sollen die SchülerInnen die Möglichkeit haben interkulturelle Kompetenzen zu entwickeln, Fremdsprachen zu erlernen und sich mit Kunst und Kultur auseinander zu setzen. Am Ende des ersten Halbjahres entscheiden sich die SchülerInnen für die jeweilige Vertiefung.

Im Rahmen des Wahlpflichtkurses "Interkulturelles Lernen" werden ausgehend von der Herkunft und Identität der SchülerInnen verschiedene Kulturen näher beleuchtet und deren Traditionen, Sprachen und Lebensräume im Zusammenhang betrachtet. Wertschätzender Umgang mit den unterschiedlichen kulturellen Aspekten der Identität der Kinder spielt dabei eine zentrale Rolle. Gleichzeitig bildet der kulturelle Hintergrund nur einen Teilaspekt, der die SchülerInnen ausmacht. Ziel des Unterrichts ist es, die Jugendlichen in ihrer Auseinandersetzung mit der eigenen Familiengeschichte so zu unterstützen, dass ihnen der große Wert ihrer vielfältigen kulturellen und sprachlichen Hintergründe deutlich wird, damit sie diese als schon vorhandene Kompetenzen begreifen und nutzen können.

Zunächst wird als zweite Fremdsprache Türkisch angeboten. Aber auch Arabisch und Romani sind langfristig denkbar. Das Ziel des Sprachunterrichts besteht darin, das individuelle Anfangssprachniveau der SchülerInnen signifikant zu heben. Dabei orientiert sich die Schule am europäischen Referenzrahmen. Die angestrebte Zweisprachigkeit der SchülerInnen wird ihnen insbesondere in Berufen mit Kundenkontakt große Bewerbungsvorteile bringen. Neben Berufen im Einzelhandel, der Gastronomie und im medizinischen Sektor, in denen rudimentäre Kenntnisse des Türkischen oder Arabischen mitunter ausreichen, werden sich fundierte Sprachkenntnisse beispielsweise für BewerberInnen im verwaltungstechnischen Bereich auszahlen und selbstverständlich auch für ein Studium von Vorteil sein. Die Schule möchte ihren Schülerinnen und Schülern mit der sprachlichen Qualifizierung nicht zuletzt die Chance eröffnen, sich für Stipendien zu bewerben, die ihnen wertvolle Erfahrungen im Ausland ermöglichen.