Es ist Zeit für eine neue Schule in Berlin!

Die Quinoa-Schule soll sozial benachteiligten Jugendlichen mehr Chancengerechtigkeit durch eine Aussicht auf Ausbildung und Bildungsaufstieg bieten. Unsere Sekundarschule hat im August 2014 in Berlin-Wedding eröffnet, wo aktuell ca. 68% der Jugendlichen in Hartz IV-Haushalten leben. 85% der Schülerinnen und Schüler einer 10. Klasse haben nach ihrem Abschluss keine berufliche Perspektive.


"Ich unterstütze Quinoa, weil ich nicht länger dabei zusehen möchte, wie so viele junge Menschen die Schule ohne Abschluss und ohne Perspektive verlassen."
Walter Scheurle, Konzernvorstand für Personal i.R., Deutsche Post AG
Mehr über Fördermöglichkeiten erfahren


"Ich möchte in einer Gesellschaft leben, in der die Herkunft eines Kindes nicht mehr über seinen Bildungserfolg bestimmt. Zu dieser Gesellschaft der Zukunft möchte ich aktiv beitragen, und fange damit in meinem eigenen Stadtteil an."
Fiona Brunk, Mitgründerin und Geschäftsführerin von Quinoa
Mehr über Quinoa erfahren


"Ich habe mich für die Quinoa-Schule entschieden, weil ich glaube, dass ich hier die Unterstützung finde, die ich brauche, um meine Ziele zu verwirklichen."
Schülerin an der Quinoa-Schule
Mehr über die Schule erfahren


Quinoa ist ein "Ausgezeichneter Ort" im Land der Ideen

von Klara Sucher

Vor fast zwei Jahren haben wir unserefreie Sekundarschule für sozial benachteiligte Jugendliche gegründet und wurden nun als „ausgezeichneter Ort“ im Land der Ideen ausgewählt. Nach zwei Jahren Schulbetrieb ist deutlich: Schlüssel für Bildungsgerechtigkeit und Integration sind die Beziehungsarbeit mit SchülerInnen und deren Familien: Ehrliche Wertschätzung, verlässliche Strukturen sowie hohe Erwartungen an das, was die SchülerInnen leisten können, führen zu einer positiven Lerndynamik. Hier geht es zur Pressemitteilung.